Fliegendes Taxi

Die Medien sind voll von Artikeln, die fliegende Robotertaxis für die Zukunft prognostizieren. Die Idee soll am Ende in eine Drohne münden, die führerlos Menschen von A nach B befördert.

Zugegeben ist diese Idee sehr nett und technisch auch möglich. Doch stellen sich in diesem Zusammenhang Fragen. Wer soll diese Technik nutzen? Es gibt Gründe, weshalb nicht jeder Mensch mit dem Helikopter zur Arbeit fliegt. Zwar wäre eine Drohne deutlich kostengünstiger, sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb. Doch wer von einer Beförderung aus geht, die preislich den heutigen ÖPNVs gleichkommt, träumt.

Darüber hinaus ist die gesamte urbane Infrastruktur nicht auf derartige Verkehrsträger vorbereitet.

Luftverkehr bringt wesentlich mehr Risiken mit sich. Zwischen Hochhäusern zu fliegen, über Strommasten, an Windmühlen vorbei – all diese Risiken müssen gegen die Vorteile einer schnelleren Beförderung aufgewogen werden.

Häufig ist auch die Rede davon, zukünftig mit einem fliegenden Taxi zur Arbeit zu gelangen. Berlin lebt am Tag von etwa 300.000 Pendlern. Wenn auch nur ein Bruchteil dieser Menschen auf fliegende Taxis umsteigt, so wäre der Himmel an manchen Tagen wohl schwarz.
Fliegende Taxis bleiben bis auf weiteres ein interessantes Spielzeug. Und sicherlich werden Einsatzgebiete für das Konzept existieren. Doch der Personenverkehr wird aller Voraussicht nach nicht auf einen solchen Verkehrsträger bauen können.