Fahrpreisanzeiger / Taxameter / Wegstreckenzähler

Taxen sind mit einem beleuchtbaren Fahrpreisanzeiger („Taxameter“) auszurüsten, an dem ständig der Fahrpreis leicht ablesbar sein muss. Der Taxameter muss bei Dunkelheit beleuchtet sein und auch etwaige Zuschläge erkennen lassen (§ 28 BOKraft).

Er ist jährlich, aber auch nach einer Taxitarifänderung oder Reparatur zu eichen, was auch im Rahmen der bei Taxis jährlich durchzuführenden Kraftfahrzeug-Hauptuntersuchung von den zur Durchführung der Hauptuntersuchung berechtigten Personen überprüft wird (§ 12 EichO i.V.m. § 29 Abs. 1 StVZO und deren Anlagen VIII/VIIIa).

Da für den Mietwagenunternehmer keine Tarifpflicht besteht, können die Fahrpreise immer frei ausgehandelt werden. Wenn aber nichts anderes, also insbesondere ein Pauschalentgelt, vereinbart wird, sind die Beförderungsentgelte nach der Anzeige des Wegstreckenzählers zu berechnen (§ 40 BOKraft).

Im Mietwagen muss ein Wegstreckenzähler angebracht sein, der leicht ablesbar und geeicht sein muss (§ 30 Abs. 1 BOKraft). Die Eichgültigkeit beim Wegstreckenzähler beträgt zwei Jahre.