Cabs

Andere Länder, andere Sitten. Der Begriff Cabs für die New Yorker Taxen hat sich weltweit durchgesetzt. Es gibt diese Wagen zwar erst seit 1967. Damals wollten die Stadtväter des Big Apple die offiziell lizenzierten Taxi Cabs deutlich kennzeichnen. Sie sollten sich so leichter von nicht lizenzierten Wagen unterscheiden lassen.

Wissenschaftler wurden beauftragt, am Ende folgte die Stadtverwaltung einer Empfehlung der University of Chicago, die herausgefunden hatte, dass gelb am leichtesten zu erkennen ist.

Heute sind die klassischen Taxi Cabs aufgrund großer Motoren und des hohen Verbrauchs auf dem Rückzug, Fahrzeuge mit elektrischem Hybridmotor werden dagegen häufiger eingesetzt.

Seit 2011 wird der klassische Ford Crown Victoria nun nicht mehr produziert, die Einwohner von New Yorker konnten sich daraufhin in einer Umfrage für das Taxi der Zukunft in ihrer Stadt entscheiden (Taxi Of Tomorrow). Dabei setzte sich Nissan durch und liefert in den nächsten Jahren nun etwa 26.000 Fahrzeuge.

Mehr dazu unter diesem Link.